Und kündigt weitere intensive Maßnahmen an

Kontrolle am Happinger Ausee: Polizei spricht rund 100 Verwarnungen aus

Rosenheim - Die hohen Temperaturen lockten wieder zahlreiche Besucher an den Happinger Ausee, um sich Abkühlung zu verschaffen. Die Polizei kontrollierte am Sonntagnachmittag die Einhaltung der Halteverbotszonen.

Die Pressemeldung im Wortlaut: Hitzewarnungen, Hitzewelle, Schwitzen, alles Schlagwörter der aktuellen Wetterlage. Viele suchen deshalb die Nähe von Seen, um sich abzukühlen oder die Wärme genießen zu können. Gegen derartige Freizeitaktivitäten hat die Rosenheimer Polizei selbstverständlich keinerlei Einwände.

Aber die Haltverbote und das Freihalten der Not-/Rettungswege können schlimmstenfalls überlebenswichtig sein. Können Rettungsfahrzeuge den Einsatzort nicht oder nur über lange und zeitaufwändige Umwege erreichen, drohen Gesundheitsgefahren für Hilfesuchende oder Personen in Not.

Im Bereich des Happinger Ausees wurden deshalb durch die Rosenheimer Polizei rund 100 Verwarnungen ausgesprochen. Die meisten Fahrzeuge standen verbotswidrig im Haltverbot.

In den Rettungswegen parkten ebenfalls mehrere Fahrzeuge und die Polizei begann mit Abschleppungen bzw. versuchte die Fahrer zu erreichen, damit diese Wege wieder frei befahrbar sind. Sämtliche Fahrer konnten zeitnah erreicht werden und es kam zu keinen Abschleppungen.

Die Polizei sendet die dringende Bitte an die Fahrer, sich an die Verkehrsvorschriften zu halten. Die Kontrollmaßnahmen werden, wie auch die Jahre schon zuvor, weiter intensiv konsequent durchgeführt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © red/dpa/Montage

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT