Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er hatte auch Samurai-Schwerter und andere Waffen

Einsatz in Miesbach eskaliert: Randalierender Kiffer (27) greift Polizisten an

Am 18. Oktober, gegen 19 Uhr, ging der Polizeinotruf einer besorgten Anwohnerin aus Miesbach ein. Demnach sollte ein 27-jähriger Miesbacher in ihrer Nachbarschaft unter Alkohol- und Drogeneinfluss lautstark randalieren.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Miesbach – Am 18. Oktober, gegen 19 Uhr, ging der Polizeinotruf einer besorgten Anwohnerin aus Miesbach ein. Demnach sollte ein 27-jähriger Miesbacher in ihrer Nachbarschaft unter Alkohol- und Drogeneinfluss lautstark randalieren. Die hiesige Polizeiinspektion war zu dem Zeitpunkt unter anderem mit einer Vermisstensuche eines ebenfalls unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden 19-jährigen Haushamers eingebunden. Die Angehörigen des Heranwachsenden befürchteten, dass er sich aufgrund seiner Drogensucht selbst gefährden könnte.

Folglich mussten schnell weitere Polizeikräfte nachgeführt werden. Noch bevor diese Polizeibeamten den Kontakt zu dem 27-Jährigen aufnehmen konnten, trat dieser aus seiner Wohnung, bedrohte und schlug nach den Polizeibeamten. Der Randalierer betonte, er wolle die Beamten abstechen. Der 27-Jährige wurde überwältigt und gefesselt. Hierbei leistete er massiven körperlichen Widerstand. Drei der vier eingesetzten Polizeibeamten wurden leicht verletzt, blieben jedoch dienstfähig. Auf diese Weise konnte ausgeschlossen werden, dass weitere Personen oder Sachen durch den Miesbacher geschädigt werden.

Da sich der Miesbacher nicht beruhigen ließ und der Verdacht einer durch Cannabis und Alkohol induzierten Psychose bestand, wurde er in einer Klinik im Landkreis untergebracht. Der Miesbacher führte eine geringe Menge Betäubungsmittel mit sich, welches sichergestellt wurde. Weiterhin wurden in seiner Wohnung mehrere Samurai-Schwerter, Wurfmesser und Wurfsterne, geschliffen und griffbereit, an der Wand aufgefunden und sichergestellt. Letztere gelten nach dem Waffengesetz als verbotene Gegenstände. Den 27-Jährigen erwarten nun mehrere Strafverfahren, wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Polizeibeamte, Bedrohung, Beleidigung, sowie Ermittlungsverfahren nach dem Waffengesetz und dem Betäubungsmittelgesetz.

Der eingangs erwähnte Haushamer konnte ebenfalls wohlbehalten aufgefunden und einer entsprechenden Klinik zugeführt werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Stefan Sauer

Kommentare