Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Streit in der Asylunterkunft

Mitteilung über Messerattacke löst Großeinsatz der Polizei Brannenburg aus

Der Polizei Brannenburg wurde am Abend des 20. Mai eine Messerattacke in der Asylunterkunft der Gemeinde gemeldet.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am 20. Mai kam es in den frühen Abendstunden zu einem Großeinsatz der Polizeiinspektion Brannenburg.

Die Nachtschicht begann mit einer Mitteilung eines möglichen Messerangriffs an einer Asylunterkunft in Brannenburg. Nach erster Mitteilung konnte ein Nachbar beobachten, dass gegen 18.45 Uhr ein 24-jähriger Mann einen gleichaltrigen Mann derselben Unterkunft mit einem Messer angreifen solle.

Aufgrund der sehr ernstzunehmenden Mitteilung rückte die Polizei mit fünf Streifenfahrzeugen an, konnte aber schnell Entwarnung geben, da vor Ort kein Messer oder verletzte Personen festgestellt werden konnte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es zwischen den beiden Männern zu einem verbalen Streit, nachdem der eine versucht hatte, dem Anderen ein Fahrrad draufzuwerfen. Es kam zum Handgemenge zwischen den beiden jungen Männern.

Ob ein Messer beteiligt war, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Nach Abschluss der Sachbearbeitung auf der Wache in Brannenburg waren die beiden Männer, welche Angaben gut befreundet zu sein, aber bereits wieder ein Herz und Seele und verließen gemeinsam die Dienststelle. Gegen beide Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare