Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jugendbande belästigt Rentner (67)

Vier vermisste Mädchen (14/15) am Hauptbahnhof München auffällig geworden

Eine vierköpfige Jugendgruppe belästigte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (13. Oktober) einen Mann (67) am Münchner Hauptbahnhof. Nachdem dieser sich entfernte und die Minderjährigen nicht von ihm abließen, schlug er einer 13-Jährigen ins Gesicht. Die spuckte nach dem Mann.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

München – Gegen 2 Uhr (13. Oktober) belästigte die vierköpfige Mädchengruppe im Alter von 13 beziehungsweise 15 Jahren den Münchner verbal auf der Galerie des Münchner Hauptbahnhofes. Nachdem er die Mädchen mehrfach aufgefordert hatte, ihn in Ruhe zu lassen, verließ er seinen Sitzplatz und begab sich zum nördlichen Bahnhofsausgang. Die Vier folgten ihm und traten am Ausgang wieder an ihn heran. Daraufhin schlug der 68-Jährige einer 13-jährigen Irakerin mit der Hand ins Gesicht, woraufhin diese den Mann bespuckte und nach ihm trat.

Der Münchner begab sich anschließend zur Wache der Bundespolizei, um den Vorfall zu melden. Die Mädchengruppe konnte durch Beamte festgestellt und zur Dienststelle gebracht werden. Die machten zunächst falsche Angaben zu ihren Personalien, was durch die Beamten erkannt wurde. Nachdem ihre echten Daten bekannt waren, stellte sich heraus, dass alle vier Mädchen aus Baden-Württemberg von ihren Erziehungsberechtigten vermisst wurden und zur Fahndung ausgeschrieben waren. Sie konnten von den Beamten am Morgen den Verantwortlichen übergeben werden. Gegen den 68-Jährigen wird wegen Körperverletzung ermittelt. Auch die 13-jährige Irakerin hat mit polizeilichen Ermittlungen zu rechnen, ist aufgrund ihres Alters jedoch nicht strafmündig.

Pressebericht Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare