Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach intensiver Fahndung

Taxifahrer sticht mit spitzem Gegenstand auf Tourist (40) ein – Tatverdächtiger festgenommen

München – Am Mittwoch (12. Oktober) wurde um 3.40 Uhr der Notruf der Rettungsleitstelle wegen einer verletzten Person alarmiert. Dabei gab es Hinweise auf eine vorausgegangene Messerattacke. Nach intensiver Fahndung konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.

Update, Donnerstag (13. Oktober) - 12.25 Uhr - Tatverdächtiger festgenommen

Wie die Polizei berichtet, gelang es nach umfangreicher Ermittlungsarbeit einen Tatverdächtigen festzunehmen. Dieser konnte noch am Mittwoch (12. Oktober) gegen 17.30 Uhr im Bereich Milbertshofen festgenommen werden.  Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 60-Jährigen mit türkischer Staatsangehörigkeit, der in München wohnhaft ist. Dieser wird nun im Verlauf des Donnerstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die weitere Haftfrage entscheiden wird. 

Update, 15.33 Uhr - Polizei gibt weitere Details bekannt

Die Mitteilung im Wortlaut:

Im Rahmen der Ermittlungen des Kommissariats 11 (Tötungsdelikte) haben sich Hinweise ergeben, dass während der beschriebenen Auseinandersetzung gegen 3.40 Uhr im Bereich der Leopoldstraße und Karl-Weinmair-Straße mehrere Taxen an der Örtlichkeit angehalten und die jeweiligen Fahrer gefragt hätten, ob sie bei der Situation in irgendeiner Art unterstützen könnten. Der betroffene und immer noch flüchtige Taxifahrer hätte dies immer abgelehnt.

Aus diesem Grund wird der Zeugenaufruf erweitert mit der Bitte, dass sich auch diese Taxifahrer bei der Polizei melden sollen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Erstmeldung, 13.31 Uhr

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Eine verletzte Person im Bereich Leopoldstraße und Karl-Weinmair-Straße brachte die Rettungskräfte auf den Plan. Vor Ort trafen sie auf drei männliche Personen, von denen einer eine Stichverletzung im Oberkörper hatte. Der Verletzte, ein 40-Jähriger mit Wohnsitz in Baden-Württemberg, wurde sofort vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gebracht, aus dem er zwischenzeitlich wieder entlassen werden konnte. Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die drei Personen sich in einem Taxi (Mercedes Pkw) befunden hatten, in welches sie kurz zuvor im Bereich des Hauptbahnhofes eingestiegen waren. Zielort der Fahrt war ein Hotel im Münchner Norden. 

Während der Fahrt kam es aus bislang nicht geklärter Ursache zu einem verbalen Streit mit dem Taxifahrer, der zu einem Gerangel im Fahrzeug führte. Der Taxifahrer soll dann mit einem spitzen Gegenstand den 40-Jährigen, der hinten saß, verletzt haben. Daraufhin haben die Fahrgäste das Taxi verlassen und den Notruf alarmiert. Der Taxifahrer hat sich mit seinem Fahrzeug entfernt. 

Sofort eingeleitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang erfolglos. Das Kommissariat 11 (Tötungsdelikte) hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Der Taxifahrer konnte wie folgt beschrieben werden: 

***Täterbeschreibung von Redaktion entfernt***

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Leopoldstraße und Karl-Weinmair-Straße  (Schwabing) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können und Informationen zu dem Taxi, Mercedes Pkw (vermutlich E-Klasse) haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Pressebericht Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Felix Hörhager

Kommentare