Mutmaßlicher Schleuser bei Kiefersfelden

Bundespolizei stoppt illegalen „Ausflug“ zu Familienfeier nach München

A93 / Kiefersfelden - In der Nacht auf Freitag, 31. Juli, wurden bei einer Grenzkontrolle insgesamt 3 Männer wegen versuchter illegaler Einreise angezeigt.

Die Meldung im Wortlaut:

Bei Grenzkontrollen auf der A93 haben Bundespolizisten in der Nacht zum Freitag, 31. Juli, ein Auto mit deutschen Kennzeichen aus dem Verkehr gezogen. Der 28-jährige Fahrer, der in Deutschland als Flüchtling registriert ist, konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Er stammt ursprünglich aus Syrien.

In seinem Wagen fuhren zwei Landsleute und ein iranischer Staatsangehöriger mit. Sie konnten lediglich ihre Asylbescheinigungen für Österreich beziehungsweise Deutschland vorlegen. Laut eigenen Angaben wollten sie alle gemeinsam zu einer Familienfeier nach München fahren. Die erforderlichen Papiere für die Einreise nach Deutschland hatte keiner der Männer im Alter von 30, 21 und 30 Jahren.

Alle drei wurden wegen versuchter illegaler Einreise angezeigt. Der Fahrzeugführer muss voraussichtlich schon bald mit einem Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern rechnen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim.

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare