Verkehrsprävention in Wasserburg

Neue Verkehrsregelung für den Altstadtkern - Überwachungsaktion der Polizei

In den letzten Wochen führte die Polizei Wasserburg rund um den Altstadtkern Verkehrskontrollen mit dem „Charakter einer Verkehrsprävention-Aktion“ durch. Grund dafür war die neu angebrachte Beschilderung. Dabei zeigte sie sich positiv überrascht. Von Strafen wurde zunächst abgesehen.

Pressemitteilung im Wortlaut

Wasserburg - Die Polizei Wasserburg nahm die neue Beschilderung in der Hofstatt zum Anlass, an den letzten drei Wochenenden, beginnend vom ersten Tag an, den 27. März, diese verkehrsrechtlich zu begleiten.

Die Polizeibeamten führten dazu, jeweils am Samstag und Sonntag, einmal ab 10 Uhr und ein weiteres Mal gegen 16 Uhr, Verkehrskontrollen mit dem Charakter einer Verkehrsprävention-Aktion durch. Dies bedeutete, dass bei dieser Kontrollaktion in die Hofstatt einfahrende Kraftfahrzeuge nach dem Grund der Einfahrt befragt wurden. Je nach Ergebnis durften die Verkehrsteilnehmer weiterfahren oder mussten abgewiesen werden. Stets wurden die Fahrer über die Neuregelung unterrichtet. Von gebührenpflichtigen Verwarnungen wurde dabei erst Mal abgesehen.

Bis auf das Osterwochenende, bei den es sowohl einsatzbedingt als auch unter bewussten Weglassen des Ostersonntagmorgens nur zu einer kurzen Kontrollaktion kam, konnten an den restlichen beiden Wochenenden ca. 60 Kfz-Führer angehalten und befragt werden. Die Kontrollen dauerten dabei von einer halben bis hin zu eineinhalb Stunden.

Die Polizei kann zusammenfassend berichten, dass die Aktion von den Kfz-Führern weitetestgehend positive Resonanz erhielt. Der Großteil war über die neue Regelung durch die Medien gut informiert. Nur ein Verkehrsteilnehmer gab an, die Beschilderung nicht zu kennen und diese bei der Einfahrt auch nicht gesehen zu haben. Vergleichsweise wenige Verkehrsteilnehmer, 6 Personen, mussten abgewiesen werden, weil sie keine ausreichende Begründung vorweisen konnten, die sie zur Einfahrt in den Anlieger-Bereich berechtigte.

Ab dem kommenden Wochenende wird die Polizei beim Antreffen von Kfz im Anlieger-Bereich stichpunktartig wieder „normale“ Verkehrskontrolle durchführen. Kraftfahrzeugführer, die sich unberechtigt dort aufhalten, müssen dann mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung rechnen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Wasserburg im Wortlaut

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler

Kommentare