Am 1. August auf Streife in Nußdorf am Inn

Wildparker am Pi-See: Polizei verteilte zahlreiche Knöllchen

Nußdorf am Inn - Am Samstag, den 1. August führten die Beamten der Polizei Brannenburg vermehrt Kontrollen an den Badeseen im Dienstbereich durch um die Parksituation im Auge zu behalten

Die Meldung im Wortlaut:

Hierbei stach besonders der „Pi-See“ in Nußdorf a. Inn ins Auge. Dort ist die Zufahrt mit dem Zeichen 250 (Verbot der Einfahrt) für den Großteil der Fahrzeuge gesperrt. Dennoch widersetzten sich zehn Fahrzeuglenker diesem Verbot. Der Grund für das Zeichen ist der massive Rückgang von Wildtieren in diesem Bereich, weshalb die Gemeinde Nußdorf den Verkehrsbereich dort entsprechend sperrte. Leider sind die zehn Fahrzeuge dort keine Seltenheit und die Zahl der Verstöße ist meist weitaus höher.

Die Polizei Brannenburg bittet die Sonnenanbeter und Badefreunde dieses Verbot zu achten und diesen Bereich nicht mit ihren Kraftfahrzeugen zu befahren. Zumal ein Parkverstoß in diesem Bereich nicht unerheblich ist und mit 30 Euro Verwarnungsgeld den Badespaß trübt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © (c) dpa (Symbolbild)

Kommentare