Kontrollen auf Staatsstraße bei Oberaudorf

114 statt 60 Sachen: Biker ohne "Lappen" von Polizei gestoppt

Oberaudorf - Bei Kontrollen auf der ST2089 durch die Polizei Kiefersfelden war ein 60-Jähriger bei erlaubten 60 km/h fast doppelt so schnell unterwegs. Ein anderer fuhr ähnlich schnell, und das sogar ohne Führerschein.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Samstag, den 1. Juni, führten Beamte der Polizeiinspektion Kiefersfelden auf der St2089 bei Oberaudorf Geschwindigkeitskontrollen durch. Hierbei wurde ein 44-jähriger Motorradfahrer aus dem östlichen Landkreis Rosenheim gemessen, der auf seiner Triumph mit 114 km/h bei erlaubten 60 km/h fuhr. 

Dass die enorme Geschwindigkeitsübertretung nicht das größte Problem für den Fahrer sein sollte, stellte sich bei der anschließenden Verkehrskontrolle heraus. Da er keinen Führerschein aushändigen konnte und die Beamten beharrlich nach dem Verbleib des Dokuments fragten, räumte der Fahrer nach anfänglichem Leugnen sehr schnell ein, dass er überhaupt keine Fahrerlaubnis mehr besitzt. 

Die Konsequenzen spürte der Motorradfahrer noch direkt vor Ort: es wurde eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen, außerdem musste er das Krad an der Kontrollstelle stehen lassen und den Schlüssel abgeben. 

Bei den Geschwindigkeitskontrollen war er jedoch noch nicht einmal der Spitzenreiter. Ein 60-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Rosenheim war auf seiner Honda sogar mit 117 km/h unterwegs. Ihn erwartet nun eine Anzeige mit einem Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot. Insgesamt mussten fünf Verkehrsteilnehmer an diesem Abend angezeigt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT