Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nahezu vollständiger Hörverlust

Heftige Erinnerungslücke: Mann (31) wacht schwer verletzt nach Oktoberfest auf

Am Samstag (1. Oktober) besuchte ein 31-Jähriger mit Wohnsitz in München in den Abendstunden zusammen mit einigen Bekannten das Oktoberfest. Da die Bekannten des 31-Jährigen nach Zeltschluss noch nicht nach Hause gehen wollten, machte sich der 31-Jährige gegen 23.30 Uhr schließlich alleine auf den Heimweg. 

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

München – Am nächsten Morgen erwachte der 31-Jährige mit erheblichen Kopfschmerzen und klagte über Schwindel und Übelkeit. Da sich sein Zustand nicht verbesserte, riefen die Mitbewohner des 31-Jährigen am Folgetag schließlich den Rettungsdienst. 

Im Krankenhaus wurden bei dem 31-Jährigen schwere Kopfverletzungen festgestellt, die in einer Notoperation versorgt werden mussten. Ohne eine Operation hätte für den 31-Jährigen Lebensgefahr bestanden. Durch die schweren Verletzungen erlitt der 31-Jährige zudem einen nahezu vollständigen Verlust der Hörfähigkeit des linken Ohres. 

Welches Ereignis zu den schweren Verletzungen führte, ist bislang unklar. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 31-Jährige das Oktoberfest gegen 23.30 Uhr noch in unauffälligem Zustand verlassen. Am Sonntag (2. Oktober) gegen 1.20 Uhr, wurde der 31-Jährige dann von einem Nachbarn im Treppenhaus seines Wohnanwesens schlafend aufgefunden. Der Nachbar verbrachte den 31-Jährigen zu Bett. Der 31-Jährige wies zu diesem Zeitpunkt nur minimale äußerliche Verletzungen auf. Dies und den schlafenden Zustand des 31-Jährigen führte der Nachbar auf dessen Oktoberfestbesuch zurück. Der 31-Jährige selbst hat keine Erinnerung an seinen Heimweg. 

Die Ermittlungen in diesem Fall führt das Kommissariat 24 (Körperverletzungsdelikte) der Münchner Kriminalpolizei. 

Zeugenaufruf:

Wer hat im Zeitraum vom Samstag (1. Oktober) 23.30 Uhr bis Sonntag (2. Oktober) gegen 1.15 Uhr im Bereich zwischen Oktoberfestgelände und der Ganghoferstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Kommentare