In der Äußeren Münchener Straße in Rosenheim

Polizisten angepöbelt, geschlagen und getreten: Betrunkener Rosenheimer (34) rastet aus

Rosenheim - Ein 34-jähriger Rosenheimer pöbelte am Mittwochabend Polizisten an, welche in der Äußeren Münchener Straße eine Geschwindigkeitsmessung durchführten. Der Mann wurde immer aggressiver und griff die Beamten an, welche ihn anschließend festnehmen mussten.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Beamte der Rosenheimer Polizei führten im Bereich der Äußeren Münchener Straße eine Geschwindigkeitsüberwachung mittels eines Laserhandmessgerätes durch. Gegen 22.00 Uhr kam ein Pärchen an der Messstelle vorbei und sofort fing der 34-jährige Mann aus Rosenheim an, die Beamten anzupöbeln. Er belächelte die Messung und machte sich über die Messbeamten lustig. Die Beamten ignorierten zunächst den Mann, doch der Rosenheimer hört einfach nicht auf.

Er fing dann an, Kunden einer nahegelegenen Tankstelle anzuschreien und belästigte auch sie. Nun baten die Beamten den Mann, doch einfach mit seiner 30-jährigen Begleiterin nach Hause zu gehen. Doch ohne jegliche Ankündigung schlug der Mann auf einen 31-jährigen Polizeibeamten ein und versuchte ihn zu Boden zu schubsen. Der Rosenheimer setzte sofort nach, setzte seine Hände und Füße für Schläge ein, doch der Beamte konnte den Angriffen ausweichen.

Die Streife forderte Unterstützung an und erst jetzt konnten die Aggressionen des äußerst aggressiven und gewaltbereiten 34-Jährigen unterbunden werden. Ein 28-jähriger Beamter verletzte sich dabei leicht am Knie, ist aber weiter dienstfähig. Der Mann wurde anschließend zur Dienststelle verbracht, ein Atemalkoholtest ergab über 1,20 Promille. Da er sich weiter gewaltbereit und aggressiv zeigte, wurde er in Gewahrsam genommen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen eines tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare