Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Strakregen, Hagel, Strum- und Orkanböen

Nächste Gewitterfront rollt auf Region zu: DWD meldet örtlich höchste Warnstufe

Nächste Gewitterfront rollt auf Region zu: DWD meldet örtlich höchste Warnstufe

Von Rosenheimer Polizei kontrolliert

Zu betrunken für Alkotest: Rosenheimer saugt sich zum Führerschein-Entzug

Rosenheim - Ein 38-Jähriger war offenbar zu betrunken, um die Funktionsweise des Atemalkoholtestes zu verstehen. Statt kräftig zu pusten, saugte er ständig.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In der Kaiserstraße wurde ein Autofahrer aufgrund seiner unsicheren Fahrweise angehalten und kontrolliert. Bereits beim Aussteigen konnte sich der Fahrer des VWs nur schwer auf den Beinen halten. 

Dem 38-jährigen Rosenheimer wurde dann ein Atemalkoholtest angeboten und die Vorgehensweise erklärt. Der Rosenheimer verstand den Ablauf aber nicht ganz, da er nicht in das Alkoholmessgerät hinein pustete, sondern ständig am Gerät Luft ansaugte. 

Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein noch vor Ort sicher. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare