Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Donnerstagvormittag in Rosenheim

Blinker im „US-Style“: Erloschene Betriebserlaubnis führt zu Bußgeldverfahren

Rosenheim - Oftmals werden die Blinker an Autos im „US-Style“ programmiert, sodass diese dauerhaft leuchten. Die Polizei zog am Donnerstagvormittag im Bereich der Loretowiese ein entsprechendes Fahrzeug aus dem Verkehr.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am 15. Oktober gegen 9.45 Uhr kontrollierten Beamte der Rosenheimer Polizei im Bereich der Loretowiese einen 45-jährigen Fahrer aus Stephanskirchen. Der Fahrer fiel mit seinem Auto auf, da die Fahrtrichtungsanzeiger auf Dauerbetrieb standen.

Das Umprogrammieren der Fahrtrichtungsanzeiger auf den sogenannten „US-Style“ ist unzulässig, weshalb die Betriebserlaubnis erlosch. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare