Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Noch häufiger zugeschlagen?

Polizei schnappt mutmaßliche Täter nach Einbruch in Aiblinger Pfarrhof

Der Pfarrhof in Bad Aibling ist Schauplatz eines Einbruchs geworden.
+
Der Pfarrhof in Bad Aibling ist Schauplatz eines Einbruchs geworden.

In der Nacht von Sonntag (4. September) auf Montag (5. September) brachen zwei zunächst unbekannte Täter in ein Pfarrhaus in der Bad Aiblinger Innenstadt ein, verwüsteten dieses und entwendeten Bargeld in dreistelliger Höhe. Ein 28-jähriger tatverdächtiger Mann konnte kurz nach der Tat festgenommen werden, seine 18-jährige Komplizin im Rahmen der durch die Kriminalpolizei Rosenheim geführten Ermittlungen. Die beiden, die sich in Untersuchungshaft befinden, stehen zudem im dringenden Verdacht, auch noch weitere Einbruchsdiebstähle in der Region begangen zu haben.

Bad Aibling - Am frühen Montagmorgen (5. September) gegen 0.10 Uhr teilte ein Bewohner des Pfarrhauses in der Harthauser Straße in Bad Aibling über Notruf mit, dass soeben in das Pfarrhaus eingebrochen wurde und sich die Einbrecher noch im Anwesen befänden. Durch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurden umgehend zahlreiche Streifen der Polizeiinspektion Bad Aibling und umliegender Dienststellen an den Tatort beordert. Die beiden Täter konnten zwar zunächst aus dem Pfarrhaus flüchten, dank eines Zeugen, der die beiden verfolgt hatte, gelang es jedoch, einen 28-jährigen Mann in unmittelbarer Nähe zum Tatort vorläufig festzunehmen. Die geflüchtete Mittäterin konnte indes nicht mehr festgestellt werden.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim übernahm in der Nacht umgehend die ersten Ermittlungen, die ab dem Morgen vom für Einbruchsdelikte zuständigen Fachkommissariat 2 der Kripo Rosenheim weitergeführt wurden. Anhand der Spurenlage am Tatort wurde festgestellt, dass der 28-Jährige und seine Mittäterin eine Scheibe im Erdgeschoss des Pfarrhauses einschlugen, so in das Haus eindrangen und anschließend das Pfarrbüro sowie die Privatwohnungen der Pfarrmitarbeiter durchwühlten und verwüsteten. Aus dem Anwesen wurde Bargeld in niedriger dreistelliger Höhe entwendet. Wesentlich höher dürfte der durch die beiden Täter verursachte Sachschaden im Gebäude ausfallen, der zunächst auf rund 10.000 Euro geschätzt wurde. Mehrere Türen und Möbel wurden gewaltsam geöffnet und so erheblich beschädigt. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, wurde der 28-jährige Tatverdächtige, der kroatischer Staatsbürger ist, am Dienstag (6. September) dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Rosenheim vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Der Mann wurde umgehend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Nach der weiblichen Mittäterin wurde weiter mit Hochdruck gefahndet. Die Arbeit der Kripo Rosenheim zahlte sich letztlich aus und so konnte die junge Frau im Laufe des Dienstags in Bad Aibling vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich um eine 18-jährige kroatische Staatsbürgerin. Sie wurde am Mittwoch ebenfalls dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Vergangene Woche, im Tatzeitraum 29. August, 16.30 Uhr, bis 30. August, 7.30 Uhr, kam es in der Pürstlingstraße in Rosenheim zu Einbrüchen in eine Tennishalle, eine Kletterhalle sowie ein in der Nähe befindliches Vereinsheim. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen richtet sich der Tatverdacht in diesen drei Fällen auch gegen die 18-Jährige und den 28-Jährigen. Die drei Objekte wurden gewaltsam betreten und massiv verwüstet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 12.000 Euro, der Beuteschaden fiel mit einigen hundert Euro vergleichsweise gering aus.

Für die Kripo Rosenheim hört die Arbeit nach der Festnahme und der Inhaftierung der beiden Tatverdächtigen noch lange nicht auf. Die ermittelnden Beamten müssen nun zahlreiche Ergebnisse aus der Spurensicherung auswerten und prüfen natürlich auch, ob die junge Frau und der Mann noch für weitere Einbruchsdiebstähle in der Vergangenheit infrage kommen.  

Mitteilung PPOBS

Kommentare