Polizei Wasserburg belehrt Auto-Tuner

Tiefer, aber nicht eingetragen - 27-Jähriger muss „Mängel“ beheben

Rott am Inn - Die Wasserburger Polizei kontrollierte in der Nacht auf Dienstag (22. September) vor allem hergerichtete Autos auf der B15 bei Rott. Ein VW Passat fiel den Beamten besonders ins Auge.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In der letzten Nacht legte die PI Wasserburg erneut ein Auge auf getunte Pkw. Dabei wurde auf der B15 im Gemeindebereich Rott der VW Passat eines 27-Jährigen aus Großkarolinenfeld genauer kontrolliert. Das Fahrzeug hatte ein verändertes Fahrwerk, das mittels eines nicht eingetragenen Gewindefahrwerks tiefer gelegt wurde. Des Weiteren waren die Rückleuchten verbotswidrig dunkel getönt.

Der junge Mann muss sich nun um die Behebung der Mängel kümmern und erhält eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Die PI Wasserburg wird weiterhin auffällige Fahrzeuge kontrollieren und weist darauf hin, dass Auto-Tuning auch völlig legal möglich ist, wenn sich die Autohalter an die gesetzlichen Vorgaben halten. Nur, da wo diese nicht beherzigt werden, führt dies nicht nur zu Ärger mit der Polizei oder der Zulassungsstelle sondern schlechthin zu verkehrsunsicheren Fahrzeugen, die zur Gefahr im Straßenverkehr führen können.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare