Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rentnerin bringt Polizeistreife zum Ausweichen

Raubling - Eine 68-Jährige gefährdete andere Autofahrer, weil sie immer wieder auf die Gegenfahrbahn kam. Auch eine Polizeistreife musste ihr ausweichen. Der Grund:

Am  Dienstag gegen 15.55 Uhr kam in Raubling in der Prinzregentenstraße einer Polizeistreife eine Frau mit einem silbernen VW-Polo entgegen. Sie fuhr von Pfraundorf kommend in Richtung Raubling und befand sich so weit auf der Gegenfahrbahn, dass nur durch ein Ausweichen aufs Bankett ein Zusammenstoß verhindert werden konnte. Die Streifenbesatzung wendete und fuhr der Frau nach. Hierbei beobachteten die Beamten, dass zwei weitere entgegenkommende Autos gefährdet wurden und stark ausweichen mussten, da sich die Dame mit ihrem Auto weiterhin auf der Gegenfahrspur befand.

Bei der anschließenden Verkehrskontrolle zeigte die Fahrerin, eine 68-jährige Rentnerin aus dem Landkreis, sehr verspätete Reaktionen und machte einen verwirrten und weggetretenen Eindruck. Sie erklärte, dass sie Medikamente gegen ihre chronische Erkrankung einnehmen würde. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief negativ. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein sichergestellt. Die Frau erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Die beiden im Gegenverkehr gefährdeten Verkehrsteilnehmer werden geben, sich bei der Polizeiinspektion Brannenburg unter der Telefonnummer 08034 / 90680 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare