Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geschwindigkeitsmessung in Raubling

Zwölf Verkehrsteilnehmer innerhalb einer Stunde beanstandet - trotz winterlicher Verhältnisse

Die Polizeiinspektion Brannenburg führte am Montagabend (13. Dezember) in Raubling Geschwindigkeitsmessungen durch. Hierbei kam es zu ungewöhnlich vielen Beanstandungen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Raubling - Die Beanstandungsquote von beinahe jedem fünften Fahrzeug war - trotz winterlicher Straßenverhältnisse - auffallend. Insgesamt wurden zwölf Verkehrsteilnehmer innerhalb einer Stunde beanstandet.

Anzumerken ist hier, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit grundsätzlich nur unter günstigsten Sicht- und Straßenverhältnissen gefahren werden darf.

In Zusammenhang mit den vorliegenden winterglatten Straßenverhältnissen, muss demnach den Verkehrsteilnehmern ein schlechtes Zeugnis ausgestellt werden.

Die Polizei Brannenburg merkt an, insbesondere bei winterlichen Straßenverhältnissen die Geschwindigkeit der Witterung entsprechend anzupassen und vor allem die grundsätzlich zulässige Höchstgeschwindigkeit zu achten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa