Grenzpolizei Raubling stellt Auto und „Fahrerlaubnis“ sicher

Mann (52) mit gefälschten Führerschein im Mietwagen unterwegs

Raubling - Die Kontrolle eines Seat durch Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling endete mit der Sicherstellung des Fahrzeugs und des „Führerscheins“ des Fahrers.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Mittwoch, 2. Dezember , gegen 10.42 Uhr überprüften die Fahnder am Irschenberg ein mit fünf Personen vollbesetztes Fahrzeug. Dabei händigte der 52-jährige Fahrer neben seinen Personaldokumenten und den Fahrzeugpapieren einen griechischen Führerschein aus. Dieser wurde jedoch von den Beamten sofort als Totalfälschung erkannt und die Fahnder stellten ihn sicher. Eine deutsche Fahrerlaubnis besitzt der in Schwaben wohnhafte Syrer nicht.

Das Fachkommissariat 10, grenzbezogene Kriminalität der Kriminalpolizei Rosenheim ermittelt nun wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Da es sich bei dem Seat um ein Mietfahrzeug handelt, aber kein Vertrag vorgelegt werden konnte, telefonierten die Polizisten mit der Autovermietung. Dabei stellte sich heraus, dass keiner der Insassen berechtigt war, das Fahrzeug zu führen. Deshalb kündigte die Firma den Mietvertrag mit sofortiger Wirkung und der Seat wurde sichergestellt.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Raubling

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Kommentare