Bundespolizei kontrolliert in Raubling

Erneut zwölf Migranten auf Güterzug entdeckt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Raubling - Erneut ist die Polizei bei einer Güterzugkontrolle auf zwölf Afrikaner gestoßen, die sich unter Lkw-Aufliegern versteckten. Unter den Migranten waren auch fünf Minderjährige.

Am Mittwochmorgen wurden in Raubling erneut Güterzüge kontrolliert. Dabei haben die Beamten auf einem Güterzug zwölf Migranten entdeckt.

Die zwei Frauen, fünf Männer und fünf Jugendlichen hielten sich unter Lkw-Aufliegern des Zuges verborgen. Dort hatten sie sich offenbar schon in Italien versteckt. 

Laut eigenen Angaben stammen sie ursprünglich aus Nigeria, Somalia und von der Elfenbeinküste. Papiere für die Einreise nach Deutschland hatte keiner der Migranten im Alter von 16 bis 29 Jahren dabei.

Die Afrikaner waren sich der Lebensgefahr, in die sie sich mit ihrer illegalen Fahrt begeben hatten, vermutlich nicht bewusst. Sie waren zum Teil unterkühlt. Bei drei Männern besteht zudem der Verdacht auf eine ansteckende Hautkrankheit.

Alle Personen wurden für die anschließenden grenzpolizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle der Rosenheimer Bundespolizei gebracht.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Polizei Migranten auf Güterzügen findet.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser