Auf A8 bei Raubling verhaftet

Bosnier hatte Munition und vier Kilo Drogen dabei

Raubling - Eine Kleinstmenge Drogen und Munition ließen die Fahnder misstrauisch werden - zu Recht: Bei der genauen Kontrolle wurden im Wagen eines Bosniers über vier Kilo Amphetamine gefunden.

Die Rosenheimer Schleierfahnder haben am späten Dienstagnachmittag, 18. November, auf der Autobahn München-Salzburg den richtigen Spürsinn bewiesen und dabei rund vier Kilogramm Rauschgift aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft, die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Ermittlungen zur Herkunft der Betäubungsmittel.


Auf der Autobahn München-Salzburg fuhr am späten Dienstagnachmittag ein 35-jähriger bosnischer Staatsangehöriger mit einem blauen Ford in Richtung Süden. Auf Höhe Wasserwiesen kontrollierten die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim das Fahrzeug und den Fahrer an einer Behelfsausfahrt. Dabei weckte der Fund einer Kleinstmenge Amphetamin und dreier Patronen das Misstrauen der Fahnder. Dieses bestätigte sich bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges, bei der etwas mehr als vier Kilogramm Amphetamin im Innenraum zum Vorschein kamen.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zusammen mit dem sichergestellten Rauschgift und sichergestellten Patronen der Kriminalpolizei Rosenheim übergeben. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Herkunft der Betäubungsmittel. Der 35-jährige Bosnier muss sich nun wegen illegaler Einfuhr von Amphetamin in nicht geringer Menge sowie grenzüberschreitenden Verbringens von Munition und des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinwirkung verantworten.


Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen den Mann angeordnet hat.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare