Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrspolizei Rosenheim

Gefälschten Führerschein vorgezeigt und Drogen im Gepäck: 45-Jähriger in Raubling kontrolliert

Raubling - Am 17. November wurde in Raubling ein 45-Jähriger aus Litauen kontrolliert.

Die Meldung im Wortlaut

Am 17. November, gegen 15:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim einen 45-Jährigen Mann aus Litauen mit einem in Österreich zugelassen Audi A8.

Im Zuge der Kontrolle händigte der Fahrer einen litauischen Führerschein und seine Fahrzeugdokumente aus. Ziemlich schnell identifizierten die Polizisten den ausgehändigten litauischen Führerschein als Totalfälschung. Der 45-Jährige Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er seinen Führerschein vor etlichen Jahren in Österreich aufgrund einer Überschreitung der Punktefrist abgeben musste.

Der Mann wurde vor Ort die Festnahme eröffnet. Im dem Audi A8 fanden die Polizisten zudem in einem Versteck Marihuana und Amphetamin. Darüber hinaus fanden die Polizisten Dopingmittel, welches ebenfalls sichergestellt wurde. Gegen den 45-Jährigen wird nun wegen Urkundenfälschung, Schmuggel von Betäubungsmittel, illegalen Besitz von Betäubungsmittel sowie wegen eines Verstoßes nach dem Antidopinggesetz ermittelt.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bernd Wüstneck/dpa

Kommentare