Pressemitteilung der Polizeiinspektion Brannenburg

Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht

Rosenheim: Am Morgen des Samstag, den 8. Februar, gegen 7.30 Uhr, fuhr eine 24-jährige Kolbermoorerin mit ihrem Pkw in Raubling von der Rosenheimer Straße kommend auf der Bahnhofstraße in Richtung Bahnunterführung.

In der Unterführung geriet sie auf die linke Fahrbahn und fuhr dort auf den Gehweg, schrammte an der Unterführungswand entlang und am Ende wieder auf die Fahrbahn. Anschließend bog sie in die Prinzregentenstraße ein und befuhr diese weiter. Hier wurden ihr linker Vorderreifen und der Unterboden stark beschädigte. Eine Raublingerin, welcher der Fahrerin entgegenkam, hatte den Unfall beobachtet und informierte die Polizei. Nur wenige Sekunden später ging bei der Polizei eine Meldung ein, dass in der Herrenchiemseestraße ein Pkw mit einem platten Vorderreifen steht.


Die Fahrerin und der Beifahrer seinen ausgestiegen und zu Fuß weggegangen. Zunächst konnte die Fahrerin nicht angetroffen werden. Über das Kennzeichen konnte schließlich der Halter in Erfahrung gebracht werden. Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sich die Fahrerin in Raubling aufhalten könnte.

An der Wohnadresse in Raubling konnte die Fahrerin gegen 11.30 Uhr angetroffen werden. Aufgrund der detaillierten Beschreibungen konnte die Fahrerin von der Polizei einwandfrei identifiziert werden. Nach kurzer Befragung räumte sie ein, am Morgen in der Unterführung ihren Reifen beschädigt zu haben. Dies würde laut ihrer Meinung jedoch die Polizei nichts angehen. Auch sonst war sie äußerst uneinsichtig. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert von knapp über 1,1 Promille.


Hierauf wurde sie zur Inspektion nach Brannenburg gebracht. Dort wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ihr Führerschein sichergestellt. Auf sie kommt nun ein Verfahren wegen Fahrerflucht und einer Alkoholfahrt zu.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare