Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grenzpolizei Raubling

Schengenweit gesucht: Zwei Fahrzeuge landen im Netz der Fahnder

Raubling - Zwei Fahrzeuge, nach denen schengenweit gesucht wurde, zogen Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aus dem Verkehr.

Die Meldung im Wortlaut

Am 27. Oktober, um 23.35 Uhr, sichteten die Fahnder einen Mazda mit österreichischen Kennzeichen und führten in Raubling eine Kontrolle durch. Dabei stellte sich heraus, dass eine Fahndung aus Österreich bestand, weil offenbar die Leasingraten für den Mazda nicht bezahlt worden waren. Der Wagen wurde sichergestellt und der 53-jährige ungarische Fahrer nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Am 28. Oktober, um 6.10 Uhr, waren die Schleierfahnder auf der A93 in Fahrtrichtung Rosenheim unterwegs. Dabei bemerkten sie einen Mercedes mit italienischer Zulassung, der anschließend im Gemeindebereich Raubling überprüft wurde. Auch hier bestand für das Fahrzeug eine Fahndung, diesmal von Behörden aus Italien. Demnach war der Mercedes unterschlagen und sollte sichergestellt werden. Der Fahrer, ein 53-jähriger Italiener, musste das Fahrzeug stehen lassen und ließ sich nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen von Bekannten abholen.  

Ein 35-jähriger Mitfahrer hatte zudem eine Kleinmenge Marihuana dabei, die er abgeben musste und im Gegenzug eine Strafanzeige erhielt.

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Raubling

Rubriklistenbild: © Grenzpolizeiinspektion Raubling