Geschwindigkeitsmessung auf der A8 zwischen Frasdorf und Achenmühle

1.309 Autos zu schnell dran - 118 Fahrverbote ausgesprochen

Rohrdorf - In der Zeit von 13. bis einschließlich 20. Februar führte die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Frasdorf und Achenmühle (Richtung München) bei Rohrdorf eine teilstationäre Geschwindigkeitsüberwachung mittels Enforcement-Trailer (Blitzanhänger) durch. 

Die Meldung im Wortlaut:

Der überwachte Bereich ist auf 120 km/h beschränkt. Im Messzeitraum mussten 1.309 Verstöße festgestellt werden, welche alle mit mind. einem Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg geahndet werden. 118 Fahrzeugführer befanden sich in einem Übertretungsbereich, der zusätzlich mit mind. einem Monat Fahrverbot sanktioniert ist. Als trauriger Spitzenreiter wurde ein jüngerer männlicher Fahrer mit einem in Belgien zugelassenen Fahrzeug festgestellt. Er wurde mit 214 km/h gemessen. Auf ihn kommt nun ein dreimonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße im vierstelligen Bereich zu. 

Erhöhtes Unfallrisiko in diesem Bereich

Der Enforcement-Trailer der VPI Rosenheim kam zum Einsatz, da mit ihm Überwachungen der Geschwindigkeit an sogenannten Unfallbrenn- sowie Unfallgefahrenpunkten durchgeführt werden. Bei Unfallbrenn- bzw. Unfallgefahrenpunkten handelt es sich um Verkehrsbereiche, die bereits ein erhöhtes Unfallgeschehen aufzeigen oder eine erhöhte Gefahr eines Unfalles prognostiziert wird. 

Bei dem betroffenen Autobahnabschnitt handelt es sich um einen zweistreifigen Fahrbahnverlauf ohne Seitenstreifen mit engen Kurvenradien, erheblichen Steigungs- und Gefällestrecken, geringen Fahrbahnbreiten und eingeschränkten Sichtweiten. Pannenfahrzeuge und Unfallstellen werden dadurch erst spät erkannt sowie kann auf Stausituationen erst spät reagiert werden. Aus diesen Gründen wurde in diesem Bereich die zulässige Höchstgeschwindigkeit vor geraumer Zeit auf 120 km/h begrenzt. Damit soll erreicht werden, dass für Verkehrsteilnehmer noch genügend Reaktionszeit bei unvorhergesehenen Ereignissen auf der Fahrbahn vorhanden ist und somit (weitere) Unfälle verhindert werden.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare