Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Rosenheim stoppt Verkehrssünder

VW-Fahrer (33) ist ohne eigene Zulassung mit Kennzeichen der Freundin unterwegs

Bei einer Kontrollstelle wurde ein 33-Jähriger erwischt, der die Kennzeichen des Minis seiner Freundin an seinen noch nicht zugelassenen VW Passat montierte. Außerdem hat die Polizei bei einem schlecht einparkenden 27-Jährigen einen Wert von über 1,1 Promille festgestellt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim führten am Sonntagabend in der Äußeren Münchener Straße eine Kontrollstelle durch. Dabei kontrollierten sie gegen 23.00 Uhr einen schwarzen VW Passat. Der 33-jährige Fahrer aus Ingolstadt konnte bei der Kontrolle keine Zulassungsbescheinigung Teil I vorzeigen.

Eine Recherche ergab, dass die an dem VW montierten amtlichen Kennzeichen für einen roten Mini ausgegeben wurden. Darauf angesprochen gab der Fahrer zu, dass die Kennzeichen vom Fahrzeug von seiner Freundin waren und er diese ummontiert habe, da sein Fahrzeug noch nicht zugelassen sei. Die Kennzeichenschilder wurden beschlagnahmt und der Mann musste sich von seiner Freundin abholen lassen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Urkundenfälschung.

Kurze Zeit später hielten die Beamten einen 27-jährigen Kolbermoorer an. Der Fahrer sollte in der Kontrollstelle kontrolliert werden, daher wurde er gebeten, dass er geradeaus einparken solle. Der Mann wendete und rangierte mehrfach hin und her, bis er anschließend mitten auf der Straße parkte.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Führerschein sichergestellt. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare