Polizei Rosenheim musste zahlreiche Fahrer belehren

Telefonieren am Steuer: Drei Mütter bringen ihre Kinder in Gefahr

Rosenheim - Die Polizeiinspektion machte gestern mehrere Überwachungen zum Thema "Ablenkung im Straßenverkehr". Rund zwanzig Verkehrsteilnehmer, darunter auch Mütter mit den Kindern im Auto, benutzen ihr Handy bei der Fahrt. Sie erwartet nun eine Geldbuße und einen Punkt!

Die Pressemeldung in Wortlaut:

Am 22. Mai wurde durch die Polizeiinspektion Rosenheim zwischen 11 und 14  Uhr bei der Überwachung des Straßenverkehrs besonders auf die Unfallursache „Ablenkung im Straßenverkehr“ geachtet.

Im Rahmen der Schwerpunktkontrolle wurden rund zwanzig Verkehrsteilnehmer angehalten und beanstandet. Alle diese Verkehrsteilnehmer hatten während der Fahrt das Mobiltelefon in die Hand genommen und es benutzt. In den meisten Fällen wurde auf dem Smartphone getippt und somit der Blick von der Straße auf den Bildschirm gesenkt. Es war aber leider auch die klassische Benutzungsform der Handys gegeben, nämlich das Telefonieren.

Drei Frauen mit Wohnsitz in Rosenheim, im Alter von 25, 37 und 39 Jahren, mussten eingehend belehrt werden. Während sie bei der Fahrt telefonierten, saßen die Kinder ebenfalls im Fahrzeug. Die Frauen konnten trotzdem die Hände nicht vom Smartphone und damit ihre Aufmerksamkeit beim Straßenverkehr lassen. Ein Vorbild für ihre Kinder gaben sie dadurch ohnehin nicht ab.

Alle beanstandeten Verkehrsteilnehmer erwartet nun eine Geldbuße in Höhe von einhundert Euro sowie einen Punkt in Flensburg.

Auch zukünftig wird die Polizeiinspektion Rosenheim die Unfallursache „Ablenkung im Straßenverkehr“ mit derartigen Schwerpunktkontrollen durchführen, um die Sicherheit im Straßenverkehr stetig verbessern zu können.

Pressebericht der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / Bodo Marks/dp

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT