Acht Verkehrsunfälle in dreieinhalb Stunden

Winterliche Straßen führen am Mittwoch zu diversen Unfällen im Raum Rosenheim

Eine Vielzahl an Unfällen hielt am Mittwoch, den 13. Januar, ab 4.30 Uhr die Rosenheimer Polizei in Atem. Im Dienstbereich ereigneten sich innerhalb von rund dreieinhalb Stunden acht Verkehrsunfälle, in drei Fällen wurden dabei auch Personen verletzt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim, Chiemseestraße, 13. Januar, 4.30 Uhr

Ein 58-jähriger Radfahrer aus Rosenheim befuhr die Chiemseestraße in Fahrtrichtung Innstraße. Aufgrund der glatten Fahrbahn kam der Rosenheimer zu Sturz und erlitt eine Fraktur am Sprunggelenk. Der 58-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Rosenheim transportiert. Fremdverschulden ist derzeit auszuschließen. Am Fahrrad entstand kein Sachschaden, einen Helm dürfte der Mann nicht getragen haben.

Schechen, Staatsstraße 2080, 13. Januar, 4.45 Uhr

Aufgrund glatter Fahrbahn kam ein 47-jähriger rumänischer Lkw-Fahrer im Bereich der Staatsstraße 2080 im Gemeindegebiet von Schechen von der Fahrbahn ab. Er befuhr mit seinem Sattelzug die B15 und wollte anschließend in die Staatsstraße abbiegen. Dabei rutschte der Lkw in den Straßengraben und fuhr sich in der Wiese fest. Es entstand am Lkw kein Schaden, lediglich Flurschaden in Höhe von geschätzt 500 Euro. Der Sattelzug musste von einem Abschleppdienst geborgen werden, die Staatsstraße war für die Bergung rund 45 Minuten gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es in der Zeit nicht.

Rosenheim, Am Wasen, 13. Januar, 5.30 Uhr

Ein 34-jähriger Autofahrer aus Waldkraiburg befuhr den Straßenzug Am Wasen und kam aufgrund von glatter Fahrbahn von der Straße nach rechts ab. Der Pkw schleuderte in den Wald und verfing sich zwischen zwei Bäumen. Der 34-Jährige wurde nicht verletzt, am Pkw entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro. Sein Auto musste von einem Abschleppdienst aus dem Wald heraus geborgen werden.

Rosenheim, St.-Georg-Straße, 13. Januar, 6.20 Uhr

Eine 21-jährige Autofahrerin befuhr die St.-Georg-Straße in Fahrtrichtung Kreisel zur B15. Vor der Einfahrt leitete sie ein Bremsmanöver ein und das Fahrzeug der Rosenheimerin kam auf glatter Fahrbahn ins Rutschen. Sie stieß mit ihrer Pkw-Front gegen einen hölzernen Zaun. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 300 Euro, am Zaun von rund 200 Euro. Verletzt wurde die 21-jährige Autofahrerin nicht.

Rosenheim, Frühlingstraße, 13. Januar, 6.25 Uhr

Eine 35-jährige Radfahrerin aus Rosenheim stürzte im Bereich der Frühlingstraße aufgrund glatter Fahrbahn. Sie befuhr in der Frühlingstraße einen leichten Kurvenbereich und das Vorderrad rutschte weg. Sie wurde anschließend zur weiteren ambulanten Behandlung ins Klinikum Rosenheim vom Rettungsdienst transportiert. Am Rad entstand kein Sachschaden, die Rosenheimerin trug keinen Fahrradhelm.

Vogtareuth, Staatsstraße 2359, 13. Januar, 6.50 Uhr

Aufgrund glatter Fahrbahn kam es in Vogtareuth zu einem Auffahrunfall. Ein 26-jähriger Autofahrer aus Steyr (Österreich) befuhr die Staatsstraße 2359 im Gemeindegebiet von Vogtareuth in Fahrtrichtung Wasserburg. Eine vor ihm fahrende 33-jährige Autofahrerin aus Stephanskirchen musste verkehrsbedingt bremsen. Der Österreicher bremste ebenfalls, kam aber auf glatter Fahrbahn ins Rutschen und fuhr mit seinem Citroen auf den Pkw der 33-Jährigen auf. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen von rund 1000 Euro, verletzt wurde niemand.

Söchtenau, Staatsstraße 2360, 13. Januar, 7.55 Uhr

Ein 76-jähriger Radfahrer aus Vogtareuth befuhr die Staatsstraße 2360 von Söchtenau aus kommend in Fahrtrichtung Prutting. Auf Höhe des Weilers Rins rutschte ihm aufgrund glatter Fahrbahn der Vorderreifen vom Rad weg, der 76-Jährige stürzte daraufhin. Der Mann wurde zur weiteren ambulanten Behandlung ins Klinikum Rosenheim transportiert. Fremdverschulden ist nach Ermittlungsstand auszuschließen, am Rad entstand kein Sachschaden.

Rosenheim, Schützenstraße, 13. Januar, 4.30 Uhr

Anwohner hörten gegen 4.30 Uhr einen lauten Knall im Bereich der Schützenstraße von Rosenheim. Ein 70-jähriger Zeuge konnte dann aus dem Fenster beobachten, wie ein Pkw gegen einen geparkten Audi eines 32-jährigen Rosenheimers stieß. Der Unfallverursacher fuhr nach dem Aufprall weiter und am Audi entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro. Vom Unfallverursacher ist nur bekannt, dass es sich um einen dunklen Ford Focus gehandelt hat, der im Frontbereich beschädigt wurde. Der Lenker entfernte sich anschließend in Richtung Schießstattstraße. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen. Die Ermittlungen laufen wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder

Kommentare