Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drei Männer gehen in Rosenheim aufeinander los

Begleiterin „falsch angeschaut“: Wüste Schlägerei endet mit Knochenbruch und blutender Wunde

Weil ein Bruckmühler die Begleiterin eines Kiefersfeldeners angeblich „falsch angeschaut“ habe, kam es in einem Rosenheimer Lokal zu einer wüsten Schlägerei.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - In einem Lokal in der Adlzreiterstraße geriet in der Nacht auf Sonntag (24. Oktober) gegen 1.30 Uhr ein 27-jähriger Mann aus Bruckmühl, mit einem 22-jährigen Kiefersfeldener in Streit.

Der Kiefersfeldener wurde dabei von einer 21-jährigen Bekannten aus Rosenheim beim Weggehen begleitet. Ursache der regen Streitdiskussion soll nun gewesen sein, dass der Bruckmühler, die Begleiterin des Kiefersfeldener angeblich „falsch, oder schief angesehen“ hat, was dem 22-Jährigen anscheinend missfiel.

Die beiden Männer fingen dann in dem Lokal an, aufeinander einzuschlagen. In diese Schlägerei mischte sich folglich ein weiterer Mann, ein 25-jähriger Pruttinger, ein und nun gingen alle drei aufeinander los. Durch das Personal des Lokals sowie Türsteher konnte die Streithähne vor das Lokal gebracht werden und die Polizei wurde verständigt.

Die Beteiligten standen alle unter Einfluss von Alkohol, die Atemalkoholwerte ergaben zwischen 0,50 und teilweise über 1,40 Promille. Der Pruttinger hatte eine blutende Wunde, verursacht nach ersten Erkenntnissen durch einen Faustschlag, im Gesichtsbereich. Eine medizinische Behandlung wollte er nicht annehmen. Der Kiefersfeldener musste in der Folge vom Rettungsdienst behandelt werden.

Nach ersten medizinischen Erkenntnissen erlitt er eine Fraktur im Fuß- beziehungsweise Beinbereich. Der Bruch soll durch einen Fußtritt von einem der Beteiligten verursacht worden sein. Die Polizei hat nun die entsprechenden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa