Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrunken und berauscht durchs Wochenende

Egal ob Auto-, Rad- oder E-Scooter-Fahrer: Rosenheimer Polizei im Dauereinsatz

Auch an diesem Wochenende hatten die Rosenheimer Polizeibeamten alle Hände voll zu tun. Grund dafür waren die betrunkenen und berauschten Verkehrsteilnehmer.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Rosenheim – Beamte der Rosenheimer Polizei stoppten am Sonntagmorgen (13. November) gegen 4.45 Uhr im Bereich des Georg-Staber-Rings eine 53-jährige Autofahrerin aus Rosenheim. Im Rahmen der Kontrolle konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden, ein freiwilliger Test ergab über 1,10 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellen den Führerschein sicher. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. 

Ohne Führerschein – aber dafür unter Drogen

In der Römerstraße hielten die Beamten in der Samstagnacht (12. November) gegen 23.30 Uhr einen 22-jährigen Autofahrer aus Garmisch-Partenkirchen an. Im Rahmen der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Lenker nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er zeigte dann drogentypische Auffälligkeiten, wie beispielhaft gerötete Augen. Ein durchgeführter Drogentest verlief beim 22-Jährigen positiv. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ein. Aufgrund der Drogenfahrt wurde ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg eingeleitet.

Betrunken, berauscht und geklaut

In der Wittelsbacherstraße überprüften die Beamten der Rosenheimer Polizei am frühen Samstagmorgen (12. November) gegen 1.30 Uhr einen 18-jährigen Fahrer eines E-Scooters. Beim Rosenheimer konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden, auch drogentypische Auffälligkeiten konnten während der Überprüfung festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab über 0,50 Promille, ein Drogentest verlief positiv auf den Konsum von Marihuana. Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen der Fahrt unter Einfluss von Alkohol- bzw. Drogen ein.

Auch der Roller wurde näher in Augenschein genommen. Dabei wurde festgestellt, dass der E-Scooter nicht versichert war und nach ersten Ermittlungen vom Rosenheimer gestohlen wurde. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls sowie aufgrund eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz ein. Die Polizei prüft derzeit noch, wer der Besitzer des Rollers ist, nach Befragung des 18-Jährigen kennt er den Eigentümer vom Sehen her.

Ohne Licht – dafür in Schlangenlinien unterwegs

Bereits am Freitagabend (11. November) fiel den Beamten der Rosenheimer Polizei gegen 20 Uhr ein Radfahrer auf, da dieser in der Münchener Straße ohne Licht unterwegs war. Der Radfahrer fuhr dann in sog. „Schlangenlinien“ weiter, überquerte eine Ampel, obwohl für ihn Rotlicht gegeben war. Anschließend konnte er noch im letzten Moment einem Laternenmast ausweichen und einen Aufprall vermeiden. Nachdem der Fahrer, ein 24-jähriger Rosenheimer, angehalten wurde, konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Test ergab über 0,50 Promille. Aufgrund der gezeigten Ausfallerscheinungen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Betrunkener Riederinger (62) kommt von Fahrbahn ab – und kracht in Baum

Ebenfalls schon am Freitag (11. November) befuhr 62-jähriger Autofahrer aus Riedering gegen 17.30 Uhr mit seinem Fahrzeug die Simsseestraße im Gemeindegebiet von Riedering. Vermutlich aufgrund vorangegangenen Alkoholkonsum kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrzeugfront gegen einen in der Wiese stehenden Baum. Der Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst vor Ort kurz behandelt.

Die Beamten stellten beim Fahrer während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch fest, ein Test ergab über 1,10 Promille. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro und das Auto musste anschließend von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet, der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt.

Rubriklistenbild: © pixabay

Kommentare