Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeieinsatz in Rosenheim

„Fickt euch, ihr Wichser“: Nußdorfer (34) randaliert im Vollrausch in Notaufnahme

Notaufnahme (Symbolbild)
+
Notaufnahme (Symbolbild).

Rosenheim – Mächtig Ärger gab es am späten Donnerstagabend (7. Juli) in der Notaufnahme des Rosenheimer Klinikums. Dort sorgte ein Mann aus Nußdorf (34) für Aufruhr.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Zunächst fiel der Mann gegen 21.15 Uhr erstmals auf. Eine Passantin verständigte die Rosenheimer Polizei, dass zwei Personen in der Nähe des Parkhauses in der Schönfeldstraße laut herumschreien sollten. Vor Ort wurde von der Polizei der stark alkoholisierte 34-Jährige angetroffen, zusammen mit seiner 36-jährigen Begleiterin. Beide schilderten, dass sie mit einem Unbekannten einen Streit gehabt und sie sich untereinander geschubst hätten. Der unbekannte Mann sei dann davongelaufen. Der Atemalkoholtest bei der 36-jährigen Rosenheimerin ergab rund 3,50 Promille. Der Nußdorfer verweigerte den Atemalkoholtest.

Zwei Stunden später fiel der 34-Jährigen dann in der Notaufnahme des Klinikums auf. Nach kurzer medizinischer Behandlung wollte er das Gebäude nicht verlassen und weigerte sich zu gehen. Die Polizei wurde verständigt und nun fing der Nußdorfer an, die Beamten zu beleidigen. Er schrie sie an: „Fickt Euch, ihr Wichser“ und zeigte mehrfach den ausgestreckten Mittelfinger. Der aggressive Mann ließ sich nicht beruhigen, einen Platzverweis leistete er nicht Folge und musste deshalb in Gewahrsam genommen werden. Er durfte seinen „Rausch“ samt Aggressionen in einer Ausnüchterungszelle der Rosenheimer Polizei mit sich selbst ausmachen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wurde gegen ihn eingeleitet. 

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Kommentare