Autorennen in Rosenheim

Betrunkener Kufsteiner liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rosenheim - Vergangene Nacht machte sich ein Autofahrer mit österreichischem Kennzeichen durch seine unsichere Fahrweise bemerkbar. Als die Polizei ihn anhalten wollte, drückte er erst richtig auf das Gas-Pedal.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Verkehrsteilnehmer meldeten einen Autofahrer mit österreichischem Kennzeichen, der gerade vom Schwaiger Kreisel, in Richtung sogenannten Panorama-Kreuzung fährt.

Kurz danach konnte eine Streife der Rosenheimer Polizei die Verfolgung aufnehmen.

Erste Anhalteversuche scheiterten, trotz eingeschalteten Sondersignalen am Streifenfahrzeug. Auf Höhe der Einmündung Miesbacher-Kufsteiner Straße (sog. Panorama-Kreuzung) fuhr der Lenker ohne anzuhalten bei Rotlicht über die Kreuzung. Die Fahrt ging weiter in Richtung Innenstadt und plötzlich steigerte der Fahrer seine Geschwindigkeit auf rund 100 Kilometer pro Stunde. Nun schaltete er auch den linken Blinker ein, obwohl er nirgends abbiegen wollte.

In der Innenstadt konnte die Streife den Renault dann anhalten. Aber noch bevor das Fahrzeug endgültig zum Stillstand kam, lenkte der Fahrer sein Auto auf den Bordstein und touchierte dort eine Baustellenabsperrung.

Der Fahrer, ein 25-Jähriger aus Kufstein, stieg aus und schwankte den Beamten entgegen. Er gab sofort an, mehrere Bier getrunken zu haben.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab dann rund 0,8 Promille. Aufgrund der erheblichen Ausfallerscheinungen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und der Führerschein sichergestellt.

Da zu dieser Zeit nur wenig Verkehr herrschte kam es zu keiner Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Durch das Rammen der Baustellenabsperrung entstand kein erkennbarer Schaden.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT