Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tuntenhausener flippt in Rosenheim aus

Betrunkener (20) flüchtet aus Klinik und geht auf Rettungskräfte los - drei Verletzte

Bild von Rettung bayerisches Rotes Kreuz
+
Symbolbild: Rettung

Rosenheim – Am Neujahrsmorgen (1. Januar) gegen 4.30 Uhr ging ein 20-Jähriger aus Tuntenhausen in der Pettenkoferstraße auf Rettungskräfte los. Der Grund war schnell klar:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein 20-jähriger Mann aus Tuntenhausen wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung einer Wundverletzung ins Klinikum Rosenheim transportiert. Während der Versorgung war der junge Mann mit der Behandlung nicht mehr einverstanden und lief aus dem Klinikum.

Die Rettungssanitäter wollten ihn aufhalten und nun ging der 20-Jährige auf die beiden körperlich los. Er schlug mit den Fäusten auf sie ein und verletzte beide im Oberkörperbereich. Als die zwischenzeitlich verständigten Polizei vor Ort eintrafen, griff er auch einen 53-jährigen Polizeibeamten körperlich an und schlug auf ihn mit Händen und Füße ein.

Der 20-jährige Randalierer musste gefesselt werden, ein Atemalkoholtest ergab rund 1,50 Promille. Da er sich im Anschluss beruhigte, konnte die Behandlung dann problemlos von den Medizinern durchgeführt werden.

Der Polizeibeamte, die beiden Mitarbeiter des Rettungsdienstes, ein 20- bzw. 22-Jähriger, wurden durch die Faustschläge leicht verletzt. Wie der Polizeibeamte, sind alle weiter dienstfähig. Gegen den 20-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung eingeleitet.  

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim