Kufsteiner war sich keiner Schuld bewusst 

Geisterfahrer (30) kracht fast in Rosenheimer Polizeistreife - Grund schnell klar

Rosenheim - In der Nacht von Montag auf Dienstag konnte die Polizei nur knapp einen Unfall mit einem Geisterfahrer verhindern. Bei einer anschließenden Kontrolle des Fahrers stellten die Beamten einen eindeutigen Alkoholpegel fest.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Eine Streife der Rosenheimer Polizei befuhr die Münchner Straße von der Innenstadt her kommend in Fahrtrichtung Brückenberg.

Plötzlich kam der Streife ein sogenannter „Geisterfahrer“ entgegen. Auf der Fahrbahn der Polizeistreife näherte sich ein Ford, die Streife konnte einen Zusammenstoß nur durch ein Bremsmanöver verhindern.

Sofort wurde der Ford angehalten und kontrolliert. Der Fahrer, ein 30-jähriger Mann aus Kufstein, zeigte sich irritiert, er habe kein Fehlverhalten festgestellt. Den kontrollierenden Beamten war aber der Grund der „Geisterfahrt“ schnell klar, denn deutlicher Alkoholgeruch konnte wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest verlief positiv und zeigt knapp ein Promille Alkohol an.

Aufgrund der gezeigten Ausfallerscheinungen wurde dem Fahrer noch vor Ort der Führerschein genommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT