Polizeieinsatz in Königsseestraße in Rosenheim

Betrunkener in Unterkunft verweigert jede Hilfe - und landet in Zelle

Rosenheim - Am Montagabend, 13. Juli, gegen 22 Uhr verständigten die Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in der Königseestraße die Polizei, dass ein 21-jähriger Mann aus Rosenheim trotz mehrfacher Aufforderung nicht gehen möchte. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Er wohnt dort nicht und jetzt möchte man seine Ruhe haben. Die Beamten sprachen den Mann an, doch auch auf sie hörte er nicht. Der Rosenheimer zeigte sich mehr und mehr aggressiv, gewaltbereit und wollte das Haus nicht verlassen. Nach längerem Zureden ging er widerwillig dann doch vor die Haustür. Vor dem Anwesen griff er ständig nach einem Fahrrad und meinte, wenn er hier nicht bleiben darf, fährt er einfach irgendwo anders hin. Dann dreht er sich aber wieder um und wollte erneut ins Haus hineingehen. 

Aufgrund seiner starken Alkoholisierung von rund zwei Promille und seiner hohen Aggression, wurde der 21-Jährige in Gewahrsam genommen. Er durfte dann seinen "Rausch" in einer Zelle der Rosenheimer Polizei ausschlafen.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare