Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Abschlussfeier in Rosenheim

„Pisser, Arschlöcher, Wichser“: Betrunkener belästigt Schüler – und legt sich mit Polizei an

Die Polizei hat eine private Party in Wetzlar aufgelöst. Danach soll es zu massiven Ausschreitungen gekommen sein.
+
Feier (Symbolbild).

Rosenheim – Im Bereich der Weinstraße fand in der Nacht auf Montag (27. Juni) eine Abschlussfeier einer innerstädtischen Schule statt. Die Prüflinge feierten ihr Bestehen der Abschlussprüfungen und das Ende der Schulzeit.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Gegen Mitternacht fiel dort ein 39-jähriger Rosenheimer auf, der weder Bezug zur Schule hatte, noch ein Angehöriger der geladenen Gäste war. Er belästigte auf der Tanzfläche mehrere Frauen und der Mann wurde gebeten, die Feier zu verlassen. Eher widerwillig verließ er die Örtlichkeit, kam mehrfach dann wieder zurück und die Polizei wurde verständigt. Auch dem Platzverweis der Beamten leistete der Rosenheimer nicht Folge und ihm wurde die Gewahrsamnahme angedroht.

Dem 39-Jährigen schien dies nicht zu interessieren und er wollte wieder zur Veranstaltung zurückgehen. Die Beamten nahmen den stark betrunkenen Mann, ein Atemalkoholtest ergab über 2,50 Promille, daraufhin in Gewahrsam. Plötzlich fing er an, die Einsatzkräfte als „kleine Pisser, Arschlöcher und Wichser“ zu beleidigen. Der Hergang wurde in weiten Teilen durch die mitgeführte BodyCam der Polizei aufgenommen und dokumentiert. Der Rosenheimer durfte seinen „Rausch“ in einer Zelle dann ausschlafen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wurde eingeleitet.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Kommentare