Am Mittwochabend in Rosenheim

BMW schleudert in Riedergarten: Zwei Frauen haben großes Glück

Rosenheim - Großes Glück hatten am Mittwochabend, 16. September, zwei junge Frauen, als sie in der Bismarckstraße ihren Müll entsorgten.

Die Meldung im Wortlaut:

Zwei Frauen (23/36) aus Rosenheim, befanden sich am späten Abend noch an der Wertstoffinsel im Bereich der Bismarckstraße und entsorgten dort ihren Papiermüll. Plötzlich krachte unmittelbar neben ihnen ein BMW in ein dichtes Gebüsch am dortig angrenzenden Grünstreifen des Riedergartens.

Kurz zuvor befuhr der 24-jähriger Fahrer des BMW die Brixstraße entlang, bog anschließend nach links in die Rathausstraße ab, um danach gleich wieder in die Bismarckstraße einzufahren. Wohl aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er beim Einscheren in die Bismarckstraße die Kontrolle über seinen Wagen und kam dort zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn.

Die Vorderachse schlug an der Kante des Gehwegs auf, wodurch die Achse samt Vorderradaufhängung brach. Im Grünstreifen zum Riedergarten kam der BMW dann zum Stillstand, die Airbags im Fahrzeug lösten ebenfalls aus. Es dürfte wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro am BMW entstanden sein.

Während des Aufpralles standen die beiden Rosenheimerinnen vor den Einwurfschlitzen und hatten großes Glück, dass sie durch den heranschleudernden Wagen nicht verletzt wurden. Der BMW musste vor Ort abgeschleppt werden und die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs im Straßenverkehr ein. Der Unfallverursacher wurde durch den Aufprall nicht verletzt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / Stefan Puchne

Kommentare