Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Kontrolle im Eurocity

Bundespolizei nimmt siebenköpfige Migrantengruppe in Rosenheim in Gewahrsam

Die Bundespolizei hat Donnerstagnachmittag (22. September) am Rosenheimer Bahnhof sieben Personen in Gewahrsam genommen. Die sechs Syrer, darunter vier Minderjährige, und der Afghane waren zusammen mit einem Eurocity aus Italien in Richtung München unterwegs. Die Migranten führten nur wenig Gepäck mit. Papiere hatten sie nicht dabei.

Die Meldung im Wortlaut:

Rosenheim - Nach ersten Erkenntnissen war der afghanische Staatsangehörige in der Vergangenheit bereits in Österreich registriert worden. Die drei Erwachsenen wurden wegen ihres illegalen Einreiseversuchs angezeigt. Anschließend wies die Bundespolizei den 21-Jährigen aus Afghanistan nach Österreich zurück. Die sechs syrischen Staatsangehörigen, die eigenen Angaben zufolge in einer familiären Beziehung stehen, wurden einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge zugeleitet.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare