Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr als 100.000 Euro Sachschaden

Ein Unfall nach dem anderen hält Rosenheimer Polizei am Sonntag auf Trab

Unfall
+
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Drei Unfälle haben am Sonntag (9. Oktober) die Polizeiinspektion Rosenheim beschäftigt. Glücklicherweise kam es nur zu leichten Verletzungen. Die Sachschäden an den beteiligten Autos sind dafür massiv und liegen bei insgesamt über 100.000 Euro.

Die Meldungen im Wortlaut:

Rosenheim — Zu einem Frontalzusammenstoß kam es am Sonntagnachmittag gegen 14.00 Uhr im Ortsbereich von Aich. Eine 39-jährige Autofahrerin aus Rosenheim befuhr die Gemeindeverbindungsstraße von Prutting nach Straßöd. Ihr kam ein 19-jähriger Autofahrer aus Vogtareuth entgegen. Auf Höhe von Aich krachten die beiden Fahrzeuge in einer Linkskurve (gesehen aus Fahrtrichtung der Rosenheimerin) frontal ineinander, Sachschaden rund 18.000 Euro. Beide Autofahrer wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Bremsmanöver in der Schlierseestraße zu spät erkannt

Ein 21-jähriger Autofahrer aus Rosenheim wollte gegen 22.15 Uhr von der Schlierseestraße in ein Grundstück abbiegen und verringerte seine Geschwindigkeit. Hinter ihm fuhr ein 18-jähriger Autofahrer, auch er stammt aus dem Stadtgebiet. Der 18-Jährige erkannte zu spät das Bremsmanöver des anderen Unfallbeteiligten und fuhr auf den vor ihm haltenden Pkw auf.

Durch den Aufprall wurde der Pkw des 21-Jährigen in ein angrenzendes Gebüsch geschleudert und kam dort zum Stillstand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 70.000 Euro. Trotz der massiven Schäden an beiden Fahrzeugen wurde keiner der beiden Beteiligten verletzt.

Mit über zwei Promille auf der Staatsstraße 2359

Ein 32-jähriger Autofahrer aus Vogtareuth befuhr um 22.45 Uhr die Staatsstraße 2359 in nördliche Fahrtrichtung. Auf Höhe des Ortsbereiches Waldhof kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und sein Kleintransporter schleuderte in die Wiese. Der Fahrer sowie sein 39-jähriger Beifahrer, auch er kommt aus dem Gemeindegebiet von Vogtareuth, waren nicht angeschnallt. Beide erlitten Prellungen im Gesichtsbereich, die ambulant behandelt werden mussten.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte starker Alkoholgeruch beim 32-jährigen Autofahrer festgestellt werden, ein Test ergab über zwei Promille. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 15000 Euro. Zur Bergung musste der Kleintransporter aus der Wiese vom Abschleppdienst geborgen werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare