Wollte Beamten „umboxen“

Betrunkener Rosenheimer (23) löst Feueralarm aus und greift Polizisten an

Am Dienstagabend löste ein 23-Jähriger grundlos einen Feuermelder aus und griff danach betrunken einen Polizisten an. Gegen ihn wurden Ermittlungen eingeleitet.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut

Rosenheim - Am 9. März gegen 20 Uhr befand sich eine größere Personengruppe in einem Parkhaus in Rosenheim. Dabei schlug ein 23-jähriger Rosenheimer die Scheibe eines Feuermelders ein und betätigte den Alarmknopf. Daraufhin fuhren Feuerwehr und Polizei an. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte und sich die Gruppe bereits vor Eintreffen der Polizei entfernt hatte.

Nachdem mit Hilfe des Hausmeisters die Videoaufzeichnungen gesichtet werden konnten, wurde kurze Zeit später die Gruppe in der Brianconstraße angetroffen. Der 23-Jährige verhielt sich den Beamten gegenüber äußerst aggressiv und unkooperativ. Er beleidigte die Beamten und kündigte an, diese „umboxen“ zu wollen. Bei der Gewahrsamnahme versuchte der junge Mann mit dem Kopf voraus einen der eigesetzten Beamten anzugreifen, welches ihm jedoch misslang. Gegen den 23-Jährigen, welcher einen Alkoholwert von über einem Promille hatte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch von Notrufen, Beleidigung und Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare