Rosenheim: Leichte Zweifel an Tat

Kurioser Fall: Einbrecher soll Fernseher gegen Schmutzwäsche getauscht haben

Rosenheim - Ein kurioser Fall beschäftigt die Polizei Rosenheim: Ein Einbrecher soll einen Röhren-TV entwendet haben. Dafür hinterließ er einen Haufen Schmutzwäsche.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein 56-jähriger Bewohner in der Stollstraße verständigte die Rosenheimer Polizei, da ihm aus seiner Wohnung ein Fernseher und Bargeld entwendet wurde. Im Rahmen der Aufnahme wuchsen die Zweifel der Beamten immer mehr an. 

Der Bewohner schilderte, dass er vor dem Fernseher bei geöffnetem Fenster eingeschlafen sein. Der Täter soll sich über das Fenster Zutritt in die Wohnung erlangt haben und einen alten Röhrenfernseher entwendet haben. Anschließend hätte der Täter aus einer Brieftasche noch zirka 80 Euro Bargeld mitgenommen. 

Aber der Täter ließ dafür auch etwas zurück, denn dort, wo der alte Röhrenfernseher ursprünglich stand, lag jetzt ein Haufen alter, schmutziger Wäsche. Die Wäsche, so schilderte der Bewohner, gehöre ihm definitiv nicht. Ein neuwertiger Flachbildschirm in der Wohnung blieb vom Täter unangetastet. Diesen Umstand konnte sich der Rosenheimer auch nicht erklären. 

80 Euro Bargeld, zirka 10 Euro Wert des Röhrenbildschirms, ergeben nach derzeitigem Ermittlungsstand 90 Euro Beuteschaden. Der Geschädigte wird im Laufe der Ermittlungen nochmals befragt werden, denn während der Aufnahme zeigte der Atemalkoholtest rund zwei Promille bei ihm an.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare