Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Einbrüche am südlichen Stadtrand

Rosenheim - In der vergangenen Woche wurde in zwei Wohnungen am südlichen Stadtrand eingebrochen. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen.

Im Stadtteil Happing sind der oder die Täter in der Zeit zwischen Mittwoch, 16. Januar, 15.30 Uhr, und Freitag, 18. Januar, 12.30 Uhr, in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Isarstraße eingebrochen. Sie haben die Terrassentür gewaltsam aufgehebelt, anschließend die Räumlichkeiten durchsucht und sind schließlich mit ihrer Beute, einige Schmuckstücke, unerkannt entkommen.

Im Stadtteil Aising sind der oder die Täter zwischen Freitag, den 18. Januar, 10.00 Uhr, und Samstag, den 19. Januar, 10.00 Uhr, in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Arnulfstraße eingebrochen. Dabei wurde ebenfalls die Terrassentür gewaltsam aufgehebelt, nach ersten Erkenntnissen ist allerdings kein Stehlschaden vorhanden.

Die Kriminalpolizei Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen,

die zu den fraglichen Tatzeiten auffällige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der Isarstraße, Stadtteil Happing, oder Arnulfstraße, Stadtteil Aising, bemerken konnten.

Hinweise werden von der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 08031/2000 entgegengenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare