Am Samstag in der Oberaustraße in Rosenheim

Fahrertausch nach Unfall - Verursacher versuchte seine Beteiligung zu vertuschen

Rosenheim - Am Samstag, den 18 Juli, gegen 18.30 Uhr versuchte der Verursacher eines Unfalls seine Beteiligung zu vertuschen. Der Grund: er hatte keinen Führerschein.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Im Bereich der Oberaustraße kam es zu einem Auffahrunfall, der entstandene Sachschaden lag bei einigen hundert Euro und verletzt wurde auch kein Beteiligter. Ein 51-jähriger Mann mit Wohnsitz aus Kroatien gab an, dass er der Fahrzeugführer war und gegen den Ford eines 71-jährigen Rosenheimers auffuhr.

Beifahrer des Kroaten war ein 33-jähriger Mann aus Rosenheim. Der Kleinunfall wäre für die Rosenheimer Polizei zügig abgearbeitet gewesen, doch Zeugen schilderten, dass die Insassen vom Unfallverursacher die Plätze nach dem Zusammenstoß tauschten.

Der Grund für die falschen Angaben war schnell geklärt, Fahrer zum Unfallzeitpunkt war nicht der Kroate, sondern sein Bekannter aus Rosenheim, der nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Gegen den Rosenheimer wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Gegen ihn und seinen Bekannten zudem noch ein Ermittlungsverfahren wegen Strafvereitelung.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © d pa (Symbolbild)

Kommentare