Raser auf Miesbacher Straße unterwegs

Fast 100 km/h zu schnell: Motorradfahrer in Rosenheim gestoppt

Rosenheim - Einer Streife der Rosenheimer Polizei fiel im Bereich der Äußeren-Münchener-Straße ein Motorradfahrer mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf.

Die Meldung im Wortlaut:

Der Fahrer, wie sich später herausstellen ein 26-jähriger Rosenheimer, fuhr mit rund 100 km/h von der Innenstadt aus kommend, in Fahrtrichtung Schwaiger Kreisel. Nachdem der Kreisel durchfahren wurde, setzte der Motorradfahrer seine Fahrt auf der Miesbacher Straße in Fahrtrichtung der sogenannten Panorama-Kreuzung fort. 

Hier gilt für den Straßenverkehr eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Der Motorradfahrer beschleunigte mit extremer Geschwindigkeit, teilweise zeigte der Tacho des Dienstfahrzeuges 170 km/h an. 

Die Beamten konnten dem Motorrad nicht mehr folgen und brachen die Nachfahrt ab. Aus der Ferne konnten die Streife dann beobachten, dass der Fahrer in Mangfallstraße abbiegen wollte. Da die Geschwindigkeit deshalb verringert wurde, konnte der Lenker kurz danach auch gestoppt werden. 

Der Rosenheimer gab gegenüber den Beamten an, dass er beim Aufdrehen seines Gashebels „Glücksgefühle“ hatte und deshalb wohl viel zu schnell unterwegs war. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen eines Verbotswidrigen Kraftfahrzeugrennens ein, der Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare