Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gleich zwei Feuerwehreinsätze in Rosenheim

„Kochversuche“ mit drei Promille: Rosenheimerin (45) landet im Krankenhaus

Feuerwehrmann im Einsatz
+
Feuerwehr (Symbolbild).

Rosenheim - Zu gleich zwei Einsätzen musste die Rosenheimer Feuerwehr am Sonntagnachmittag bzw. -abend (9. Mai) ausrücken. Eine Betrunkene wurde dabei verletzt.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Feuer auf Balkon in Äußerer Münchener Straße

Auf dem Balkon eines 57-jährigen Rosenheimers in der Äußeren-Münchener-Straße konnte am Sonntagnachmittag (9. Mai) gegen 14.30 Uhr starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, konnte am Balkon festgestellt werden, dass mehrere Blumentöpfe und Holzkästen brannten. Ursache dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand eine achtlos weggeworfene Zigarette des Bewohners gewesen sein. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.

Rosenheimerin will mit drei Promille „kochen“

Eine 45-jährige Rosenheimerin stellte dann am Abend gegen 19 Uhr einen Wasserkocher auf eine angeschaltete Herdplatte in ihrer Wohnung in der Tizianstraße. Allein das ist schon eine gefährliche Situation, aber mit einem Alkoholwert von rund drei Promille ist die Situation noch brenzliger. Der Wasserkocher mit Plastikhülle fing auf der Herdplatte zu schmelzen und verschmoren an. Es entwickelte sich starker Rauch in der Wohnung und die Feuerwehr rückte an.

Es entstand zum Glück kein weiterer Sachschaden und die Feuerwehr lüftete die Wohnung. Der Wasserkocher im Wert von rund 50 Euro war nicht mehr zu gebrauchen und wurde entsorgt. Die Bewohnerin klagte über Atembeschwerden und wurde zur weiteren Beobachtung ins Klinikum Rosenheim verbracht. Gegen beide Personen wurde ein Bußgeldverfahren aufgrund der Brandverhütungsvorschriften eingeleitet.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Kommentare