Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Randale aus dem Nichts in Rosenheim

Glasflasche Richtung Streifenfahrzeug geworfen - Bad Endorferin (41) tritt Beamten ins Gesicht

Eine 41-jährige Bad Endorferin warf am Montagmittag (27. September) eine Glasflasche nach einem Streifenfahrzeug der Rosenheimer Polizei. Es folgte eine körperliche Auseinandersetzung, bei der zwei Beamte verletzt wurden.

Rosenheim - Ein Streifenfahrzeug des Zentralen Einsatzdienstes Rosenheim (ZED) befuhr die Kaiserstraße in Richtung Ludwigsplatz. Plötzlich schlug unmittelbar vor dem Fahrzeug eine Glasflasche auf dem Asphalt ein, Teile der Flasche trafen sogar noch die vordere Fahrzeugpartie und Teile der Motorhaube. Aus dem Augenwinkel konnten die Beamten die Werferin feststellen und nach einem Bremsmanöver nahmen sie die Verfolgung der Frau auf.

Kurz danach konnte die Randaliererin, eine 41-jährige Frau aus Bad Endorf, eingeholt und gestellt werden. Noch bevor die Beamten ein Wort mit der Frau reden konnten, schrie sie die Beamten an und betitelte sie als „Bulleschweine“ und weitere Gewaltausdrücken.

Die 41-Jährige versuchte dann mit den Füßen nach den Beamten zu treten, die Endorferin musste deshalb gefesselt und zur Rosenheimer Polizeiinspektion verbracht werden. Durch einen Fußtritt traf sie einen Beamten im Gesichtsbereich. Im Streifenfahrzeug wehrte sie sich weiter und versuchte nach allen anwesenden Polizeibeamten zu treten, zu schlagen und zu spucken.

Ein 42-jährige beziehungsweise ein 39-jährige Polizeibeamte wurde durch die Tritte leicht verletzt. Beide sind weiter dienstfähig. Ein Atemalkoholtest wurde durch die Täterin verweigert, auf gerichtliche Anordnung wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Sachschaden am Dienst-Pkw durch die Glassplitter wird auf rund 500 Euro geschätzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer

Kommentare