Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Graffiti gegen Studiengebühren

Rosenheim - Ein Unbekannter hat an drei verschiedene Stellen in Rosenheim, unter anderem an der Fachhochschule, Graffiti für die Abschaffung von Studiengebühren gesprüht.

Ein bislang unbekannter Täter wollte durch Graffiti auf das Volksbegehren gegen die Studiengebühren aufmerksam machen.

Hierzu hat der Täter in der Nacht von Montag, den 28.01.2013, auf Dienstag, den 29.01.2013, den Text „Für Solidarität und freie Bildung“ an der Fachhochschule Rosenheim, dem Studentenwohnheim in der Westerndorfer Straße und einer Garage eines Wohngebäudes in der Marienberger Straße angebracht.

Obwohl der Täter eventuell nur seine Mitbürger zum Abstimmen auffordern wollte, handelt es sich bei dem Sprayen von Graffiti um eine Straftat der Sachbeschädigung. Das entfernen der Schriften ist vermutlich mit erheblichen Kosten verbunden.

Wer hierzu Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare