VPI Rosenheim fühlt Rasern auf den Zahn

Mit 195 km/h über die A8 - bei nasser Fahrbahn und Nebel

Rosenheim/Irschenberg - Zwei Männer (52/55) wurden von der Verkehrspolizei aufgehalten und stark bestraft. Diese fuhren bei schlechter Sicht und rutschiger Straße 75 km/h zu schnell.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut

In den frühen Abendstunden des 27. November fühlte eine zivile Streifenwagenbesatzung der VPI Rosenheim Autobahnrasern gehörig auf den Zahn.

Gegen 18.26 Uhr konnte ein BMW X6 eines 55 jährigen Münchners, welcher von Rosenheim Richtung München fuhr, beanstandet werden. Dieser raste mit seinem hochmotorisierten Pkw , obwohl die Sicht durch starken Nebel mit Sichtweite unter 200 m und nasser Fahrbahn, bei erlaubten 120 km/h, mit 195 km/h über die Autobahn.

Nur wenig später konnte auf der Gegenrichtung in Fahrtrichtung Salzburg wiederum ein Raser festgestellt werden. Auch hier fuhr ein 52-jähriger Münchner mit seinem Audi RS 6 den Irschenberg abwärts, obwohl auch hier wegen starker Sichtbehinderung durch Nebel und nasser Fahrbahn, die Geschwindigkeit auf 80 km/h reduziert war. Der Münchner fuhr mit satten 153 km/h den Irschenberg hinunter. Bei beiden Verstößen wurden bereits die erforderlichen Geschwindigkeitstoleranzen abgezogen.

Beide Fahrzeugführer wurden daraufhin zur Anzeige gebracht. Jeden von Ihnen erwartet nun ein hohes Bußgeld von jeweils 1.200 Euro, gefolgt von drei Monaten Fahrverbot und vier Punkte in Flensburg.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst / dpa

Kommentare