Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei stoppt Raser auf der Äußeren Münchner Straße

Mit 130 Sachen durch Rosenheim: Kolbermoorer (24) liefert sich Rennen mit VW-Fahrer

Am Montag (27. September) kam es gegen 21.30 Uhr auf der Äußeren Münchner Straße mutmaßlich zu einem illegalen Autorennen.

Rosenheim - Beamte der Rosenheimer Polizei konnten im Bereich der Äußeren Münchener Straße, auf Höhe zur Einmündung in die Kolbermoorer Straße, zwei Autos feststellen, die bei „Rot“ an der Ampel warteten. Als die Lichtsignalanlage auf „Grün“ umschaltete, gaben die beiden Autofahrer eines Audi beziehungsweise VW „Gas“. Mit quietschenden Reifen fuhren sie in südliche Richtung mit hoher Geschwindigkeit los.

Bei der Nachfahrt erreichte das Streifenfahrzeug eine Geschwindigkeit von rund 130 km/h. Die Beamten setzten Sondersignale, wie Blaulicht und Martinshorn ein, um die beiden Fahrzeugführer zu stoppen. Der Audi-Fahrer hielt an, es handelte sich um einen 24-jährigen Mann aus Kolbermoor, dem anderen Fahrer gelang die Weiterfahrt. Der Polizei ist aber das Kennzeichen bekannt und der Verantwortliche wird ermittelt werden. Gegen den Kolbermoorer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Jan Woitas

Kommentare