Rosenheim: Mehrere Unfallverursacher flüchten

Laster-Fahrer schrammt an Auto entlang - was er dann tut, macht fassungslos

Gleich mehrere flüchtende Unfallverursacher sorgen derzeit in Rosenheim für Aufregung. Der Sachschaden geht in die Zigtausende. Besonders dreist ist das Vorgehen eines Laster-Fahrers.

Rosenheim - Knapp 10.000 Euro Schaden und mehrere Fahrer, die sich einfach „aus dem Staub“ machten: So lautet die bittere Bilanz der Polizei Rosenheim über mehrere Unfall-Fahrten der vergangenen Tage. Ein Lkw-Fahrer ließ sich selbst durch Hupen nicht von seiner Crash-Fahrt abhalten: Er schrammte an einem Auto entlang, in welchem noch die Fahrerin (74) saß. Anstatt anzuhalten, setzte er seine Fahrt anschließend sogar fort.

Die Polizei hat in allen Fällen ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort eingeleitet und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen. Die einzelnen Fälle im Überblick:

Laster-Fahrer schrammt Auto - und setzt Fahrt dann einfach fort

Eine 74-jährige Autofahrerin aus Rosenheim befuhr am Montag, den 1. Februar, gegen 11.30 Uhr die Rathausstraße und wollte anschließend nach links in die Brixstraße abbiegen. Aufgrund stockenden Verkehrs musste sie anhalten und ordneten sich in den Linksabbiegerstreifen ein. Im selben Augenblick fuhr an ihr rechtsseitig ein Lkw vorbei, der an ihrem BMW die gesamte rechte Fahrzeugseite beschädigte. Die Rosenheimerin hupte, um auf sich aufmerksam zu machen, der Lkw-Fahrer fuhr aber einfach weiter. Insgesamt dürfte an ihrem BMW ein Sachschaden von rund 5000 Euro entstanden sein. Die 74-Jährige konnte sich noch das Kennzeichen des Lkw merken, die Polizei versucht nun, über die Halterdaten den Verantwortlichen ermitteln zu können.

Mehrere Schäden bei Audi

Eine 66-jährige Autofahrerin aus Rosenheim parkte ihren Audi am Montag, den 1. Februar, gegen 9.45 Uhr in einer Parklücke in der Salinstraße und kam nach ihren Besorgungen gegen 11 Uhr wieder zurück. Dabei konnte sie nach Rückkehr am hinteren rechten Kotflügel mehrere Kratzer im Lack feststellen, auch Teile der Beleuchtung waren beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 2000 Euro veranschlagt.

Kotflügel beschädigt: 1000 Euro Sachschaden

Am 02. Februar erschien ein 22-jähriger aus Kolbermoor und zeigte nachträglich eine sogenannte „Unfallflucht“ an. Er parkte seinen gelb-/orangefarbenen Hyundai in der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag im Bereich der Nikolaistraße in Rosenheim. Als er am Sonntag gegen 9 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug zurückkam, konnte er einen Schaden in Höhe von rund 1000 Euro an seinem Pkw feststellen. Der hintere rechte Kotflügel wurde vom Spurenbild her von einem anderen Autofahrer beim Aus- bzw. Einparken beschädigt.

Auto nach Rückkehr zerkratzt vorgefunden

Ein 38-jähriger Autofahrer aus Rosenheim parkte am Montag, den 1. Februar, gegen 09.45 Uhr seinen weißen Hyundai im Bereich der Finsterwalderstraße. Als er gegen 14.45 Uhr wieder zurückkehrte, konnte er im Bereich des Kofferraums bzw. Beleuchtungseinrichtung mehrere Kratzer und Beschädigungen feststellen. Nach Spurenlage ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Fahrradfahrer gegen den Hyundai gestoßen ist, Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. 

Red./Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa

Kommentare