Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Regionalzug nach Rosenheim

Laute Musik erhitzt die Gemüter: „Ich bring dich um!“ und „Du bist tot!“

Am Mittwoch (20. Juli) haben mehrere alkoholisierte Männer die Bundespolizei am Rosenheimer Bahnhof beschäftigt.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Rosenheim – In den späten Abendstunden informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Bundespolizeiinspektion Rosenheim, dass es im Regionalzug von München nach Rosenheim zu einer lautstarken Auseinandersetzung gekommen sei. Nach ersten Erkenntnissen war eine Meinungsverschiedenheit über Musiklautstärke eskaliert.

Zwei Reisende spielten auf ihren Handys laut wahrnehmbar für alle Fahrgäste Musik ab. Ein Österreicher fühlte sich dadurch belästigt und bat die polnischen Staatsangehörigen, die Lautstärke zu reduzieren. Einer der Angesprochenen reagierte aggressiv und soll den 44-Jährigen mit den Worten: „Ich bring dich um! Du bist tot!“, bedroht haben. Die verständigten Bundespolizisten nahmen die Streitenden am Rosenheimer Bahnhof vorübergehend in Gewahrsam. Von allen Beteiligten wurden die Personalien aufgenommen sowie Ermittlungen u.a. wegen Bedrohung eingeleitet.

Pressebericht der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizei Rosenheim

Kommentare